Über mich


 

     Lebenslauf

 

Mag. art. Myriam Gertrude Emma Urtz

  • Fundierte keramische Aus- und Weiterbildung
  • Keramikfachschule Stoob Bgld.
  • 5 Jahre Porzellanmanufaktur „Vienna Collection
  • Kunstuniversität Linz bei „Prof. Günther Praschak“,
  • 2 Auslandssemester in Spanien bei „Prof. Enrique Mestre“,
  • div. Kurse und Weiterbildungen in Sachen Kunst, Kultur und Persönlichkeitsbildung, Montessorie Pädagogik
  • div. Seminare bei namhaften Keramikern wie Michael Flynn, Maria Geszler Garzuly und Imre Schrammel
  • Eigenes Atelier und Ausstellungsräume.
  • Mitglied der Kulturvernetzung WV.
  • Arbeiten im Schiele Museum Krumau, Keramikmuseum Bechyne, Museum für Angewandte Kunst Prag, IMCA Keramikschule Buenos Aires 
  • Seit 1995 zahlreiche Gemeinschafts- und Einzelausstellungen.   
  • Erfahrung in Museumspädagogik, Führungen und Workshop
  • Mitarbeit bei der „Experimentellen Archäologie“ VIAS Wien, beim Aufbau von Freilichtmuseen, Spezialgebiet Lehmofenbau.
  • Offen für neue Werkmaterialien wie Bronze, Holz, Papier und Textil.

 

Englisch

  • ceramical and continued education:
    •       Ceramic School Stoob Bgld.
    •       5 years "Vienna Collection" porcelain factory
    •       Linz University of Art at Prof. Günther Praschak
    •       2 semester in Spain at Prof. Enrique Mestre
  • Moldova Scholarship in Ceske Krumlov
  • various courses and training in art, culture and personality development
  • various seminars with famous ceramists such as "Michael Flynn", Maria Geszler Garzuly  and "Imre Schrammel"
  • own studio and exhibition spaces.
  • Member of the cultural networking Waldviertel
  • Works in Schiele-Museum Krumlov, Bechyne, Prag and private collections.
  • Since 1995 numerous group and individual exhibitions.                             Experience in museum education, tours and workshops in LENTOS Linz, in the State Gallery Linz and National Exhibition Heldenberg.
  • Participation in experimental archeology VIAS Vienna, in building Open air museums, loam bread-baking-ovens
  • Open for new materials such as bronze, wood, paper and textiles

 

Ausstellungen

 

1995                Maskentanz,  Friedensreich Hundertwasser – Milchhaus“, Roiten

1996                Blau-Gelbe-Viertelsgalerie, Gemeinschaftsausstellung, Zwettl

1997                Gemeinschaftsausstellung auf Schloß Rosenau

1998                ...die durch das Feuer gingen,  Schloß Eschelberg

1999                Internationales Symposion „Keramik u. Malerei,  Burgstein, Tirol

2000                Neues Feuer, Gemeinschaftsausstellung, Universität Linz

1999 -  2011   Kunst in der Landschaft bei Mag. Paul Seidl, Grafenschlag

1999     Wieso Riff

2000     Eile zur Meile

2001     10 Jahre Kunstwoche Grafenschlag

2002     Golem go

2003     Holzig

2005    Wenn Elemente walten

2006    Kunst und Künstlichkeit

2010     Erdig

2011     Blick zurück nach vorn

2004                1. Internationale zeitgenössische Keramikausstellung Sierning

                                    Kukurukuku,  keram. Dialog zw. Kontinenten, Schloß Landeck

                                    I had a dream of brotherhood,  Kasumama-Festival, Lauterbach

2005                K.i.Ste, Kunst im Steinbruch, Bgld.

                                    Gemeinschaftsausstellung Galerie Mag. Günther Gross, Allensteig

2006                Kunst über der Stadt,  Schloß Krumlov , CZ

2007                Musen, Göttinnen und andere Weibsbilder, Galerie 42, Allensteig

Einzelausstellung, Galerie am Berg,  Windischgarsten

                                   Gemeinschaftsausstellung Lichtblicke,  Galerie 42, Allensteig

2008               Keramik im Steinbruch, Oberpullendorf,  Bgld.

Erstes Int. Künstlersymposion in der Ukraine, Tschenadivo

Alles für die Katz, Kulturbahnhof Litschau

Gemeinschaftsausstellung Galerie KONI Linz

2009               Gemeinschaftsausstellung Translokation, Alberndorf

                                    Künstlerinnen,  Kulturfabrik Gr. Siegharts bei Mag. Günther Gross

2010                Ein Fest für Pinguine,  Gemeinschaftsausstellung im Atelier Sabine Berchtold, Wien
Gemeinschaftsausstellung Verbandelung, Kulturfabrik Gr. Siegharts

Art Walk Groß Siegharts

Einzelausstellung in Galerie KONI, Summerfeeling,  Linz

Gemeinschaftsausstellung in Hustopece, Südmähren

Altweibersommer, Gemeinschaftsausstellung mit Hermi Pohl, Keramiken und Fotografie, Studio PASS
Art for you, Kunstraum G12, Guntramsdorf 

2011               Göttinnen in Ton, Schüttkasten Primmersdorf

Einzelausstellung Enthüllungen, Krems Stein

Göttliche Weiber, Galerie KONI, Linz

Gemeinschaftsausstellung auf Petersburg, Alberndorf

      ART-walk, Gr. Siegharts, Kunstmesse NÖ

Die Zeichnung, Kunstfabrik Gr. Siegharts

Männer und Frauen im Wandel, Engerwitzdorf

Winterreise, Schüttkasten Primmersdorf

2012                Die Wächter des Meisterspiels, Schüttkasten Primmersdorf

K.u.K Hotel Geras, Sommerliche Kunstgenüsse

Gemeinschaftsausstellung. Alberndorf zum Gedenken an Peter Tramontana

2013               Und ewig lockt das Weib, Ausstellung mit Savio, Alte Schmiede, Schönberg am Kamp

K.u.K Hotel Geras, Hüterinnen des Lichts

Gemeinschaftsausstellung, Borovani CZ

Art walk, Gr. Siegharts

2014               Galeria NOVA SIN, Prag, Symposiumswerke aus Bechynie CZ

                       Frauensache, im Schrägen Vogel, Waidhofen a. d. Thaya

    Pralle Lebensfreude in Farbe und Ton, Feuersbrunn            

Sehen – Fühlen – Berühren, Rearte Galerie, Wien

Keramiksymposium in Buenos Aires, ARG

Eindrück – Ausdrücke – Abdrücke, Hafnerhaus, Leopoldschlag

Trio Female, Schüttkasten Primmersdorf

2015  Männersache, Galerie Ankerbrot , Wien

Gemeinschaftsausstellung, Breclav CZ, alte Zuckerfabrik

                                    Keramikkünstler, Weißenkirchen, Traisenhofer-hof

                                    Jubiläum Schüttkasten Primmersdorf, Gemeinschaftsausstellung

2016               Respekt, Gemeinschaftsausstellung mit Flüchtlingen im Stift  Eisgarn, Keramik, Textil, Zeichnungen, Bilder

Die heiße Henriette, Gemeinschaftsprojekt mit Mathias Schawerda

2017                Die Heiße Henriette , Hafnertagung Wels

Die Katze in der Kunst, Galerie Untergrub

VIA LUCIS, Int. Kunstsymposium, Sallingstadt

 Paradiesgarten, mit Francesko Haas, Strasshof

 Und? War`s das? Gemeinschaftsausstellung in Edelhof

             2018               Kunst-Strömung, Unterwasserreich Schrems

                                    Myriam-Keramik, Kulturkeller Dobersberg

 

   Beteiligung an Symposien:

 

  Int. Symposium Burgstein, Tirol, A

Moldaustipendium in Ceske Krumlov, CZ

Keramiksymposium in Bechyne, CZ

Keramiksymposium Buenos Aires Argentien

Donausymposium Pöchlarn , A

Int. Symposium bei Muna am Hof, A

 Int. Symposium „VIA LUCIS“, Verein Together, A

       
     
 

Magistra art.

Myriam Urtz

Hörmanns bei Weitra Nr. 37

3961 Waldenstein

mail: myriam.urtz@aon.at

Tel. 0664 34 46 177

 

 

Hier lebe und arbeite ich.

Gemeinsam mit meiner Mutter erhalte ich dieses Juwel, einen über 350 Jahre alten Hof, der einst ein Wirtshaus war, dann Bauernhof und jetzt eine Heimat für Kunst  und Kreativität.

 

Was bedeutet es für mich, Künstlerin zu sein?

Kreativ sein heißt für einen kleinen, winzigen Moment lang an der Schöpfung teilzuhaben. Etwas zu erschaffen, was vorher noch nicht dagewesen ist. Das Tun der Hände in Bahnen lenken ist einer der schönsten, kreativ-meditativen Zustände überhaupt, das Adrenalin des Künstlers, seine Droge und auch oft sein Untergang.

Doch wie wäre die Welt öd und leer gäbe es sie nicht – diese Künstler, die so schlecht in eine Schublade passen, und immer wieder herausspringen um Dinge zu tun, die zu Lebzeiten meist belächelt - und nach dem Tode gepriesen  werden.

Myriam

 

"Man könnte argumentieren, dass Keramik-Künstler sehr risikofreudig sind. Die schiere Zahl der Dinge, die schief gehen können im Prozess des Schaffens, Glasierens und Brennens, sowie auch die Verpackung und der Transport keramischer Kunst, wären gute Gründe für jemanden mit schwachen Nerven, erst gar nicht die Werkzeuge und den Ton auszupacken. Die Harnäckigkeit die erforderlich ist, um weiter zu arbeiten trotz solcher scheinbar unzähligen möglichen Rückschlägen sollte nicht unterschätzt werden. Sicherlich ist solch eine Hartnäckigkeit begründet in einer tiefen Liebe zu diesem Handwerk, eine Liebe, die den Keramik-künstler zum Weitermachen antreibt, wo andere schon längst aufgegeben hätten."

(Kira Schnarr - aus dem Keramikmagazin "Neue Keramik")